Unterricht

Allgemeines

Die Ausbildung zum Privatpiloten teilt sich in den theoretischen und den praktischen Teil, der parallel stattfindet. Der Theoriekurs beginnt zweimal im Jahr zu folgenden Terminen:

  • Mitte Juni: Montag, Mittwoch und Freitag von 18-21 Uhr à ca. 15 Wochen
  • Mitte November: Montag und Donnerstag von 18-21 Uhr à ca. 22 Wochen 
Ein Ausbildungsbeginn „mittendrin“ ist nur begrenzt sinnvoll, da die Kenntnisse aufeinander aufbauen und die praktische Ausbildung hierauf abgestimmt ist. Der Sommerkurs ist deutlich intensiver und somit kürzer, der Winterkurs verteilt den Unterricht mehr und ist besonders bei den intensiv Berufstätigen beliebt. Beispielhafte Kurspläne stehen hierzum download bereit!

Theorieunterricht

Der Theorieunterricht findet in 7 Fächern statt und beinhaltet nach jedem Fach einen Zwischentest sowie einem Abschlusstest, der Sie auf die amtliche Prüfung bei der Bezirksregierung in Münster vorbereitet. Unsere eigenen Unterlagen unterstützen Sie beim Lernen. Eine Leseprobe für das Fach Technik können Sie sich hier downloaden!

  • Aerodynamik
  • Technik
  • Navigation
  • Meteorologie
  • Luftrecht
  • Verhalten in besonderen Fällen
  • Menschliches Leistungsvermögen
An zwei Wochenenden zu Beginn des Kurses wird das Funksprechzeugnis (BZF 2) unterrichtet. Wir empfehlen hier das englische Funksprechzeugnis, BZF 1 gleich mit zu erwerben. Noch mehr Details über den Ausbildungsablauf findet man in den folgenden zwei Kapiteln, den FAQ´s und besonders im FMG-HEFT für die Privatpiloten- und Instrumentenflugausbildung, das Sie sich kostenlos zusenden lassen können.

Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung findet normalerweise parallel zur Theorieausbildung statt, da sich theoretische Kenntnisse besser festigen, wenn man sie in der Praxis erlebt hat. Diese ist in drei Abschnitte gegliedert:

  • bis zum ersten Alleinflug am Flugplatz
  • bis zum ersten Alleinflug außerhalb der Flughafenumgebung
  • bis zur Prüfungsreife
Zum Ende eines jeden Abschnittes wird ein kleiner Überprüfungsflug mit einem anderen Fluglehrer durchgeführt, um den entsprechenden Ausbildungsstand sicherzustellen. Ein längerer Überlandflug allein mit 2 Zwischenlandungen schließt die Ausbildung ab. Die Flugtermine werden dabei ganz individuell mit unserem „OPS“ (Operation Center) koordiniert, wobei auch am Wochenende geflogen werden kann. Noch mehr Details über den Ausbildungsablauf findet man in den FAQ´s und im FMG-HEFT für die Privatpiloten- und Instrumentenflugausbildung, das Sie sich kostenlos zusenden lassen können.