FMG-FlightTraining: Cleared for Take-off.
FMG-FlightTraining   ›  Aktuelles   ›  Presse  ›  Enroute Instrument Rating In Kooperation von Luftsportverein und Flugschule

FMG-FlightTraining – Verkehrsfliegerschule am Flughafen Paderborn Lippstadt

Enroute Instrument Rating In Kooperation von Luftsportverein und Flugschule

Der Luftsportverein Rietberg und die FMG-FlightTraining am Paderborn-Lippstadt Airport schulen bereits seit Mitte des Jahres das neue EIR – jetzt ist die Genehmigung da!

Check vor dem Abflug zum ersten EIR-Training

Check vor dem Abflug zum ersten EIR-Training

Das Interesse der Vereinsmitglieder war groß, als die FMG-FlightTraining einem der größten Luftsportvereine Deutschlands Mitte 2014 folgendes Angebot machte:
“Wir trainieren interessierte Vereinsmitglieder auf Flugzeugen des Luftsportvereins mit genehmigten Lehrern(innen) der Flugschule nach einem Syllabus mit einem Trainingmanual, das wir damals bereits entwickelt hatten”, berichtet Michael Gross, Leiter der Verkehrsfliegerschule in Paderborn. Zahlreiche Piloten und Pilotinnen nahmen das Angebot gerne an, auf den PA 28 des Vereins die ersten Erfahrungen im Instrumentenflug zu machen. Für alle, die an diesem innovativen Modell teilnahmen, wurden bis zur Genehmigungserteilung nur die Selbstkosten der Fluglehrer berechnet, da nicht garantiert werden konnte, ob und wann die begehrte Erlaubnis endgültig vorliegt.

Um die Zeit bis zur Zulassung sinnvoll zu nutzen, wurden bereits AZF-Kurse durchgeführt und von einigen Mitgliedern die Nachtflugberechtigung absolviert. Diese ist für EIR zwar nicht vorgeschrieben, aber ebenfalls ein sinnvoller Einstieg. Parallel dazu erwarben bereits einige Mitglieder der ständig wachsenden „EIR-Gemeinde“ den CAT Fernkurs als Unterrichtsunterlagen. Somit konnte man sich nicht nur einen Überblick verschaffen was in der Theorie Ausbildung auf einen zukommt, sondern schon eifrig lernen.
Nachdem die FMG-FlightTraining nunmehr für die EIR zertifiziert ist, werden die Lehrunterlagen in einen Fernkurs gewandelt und die praktische Ausbildung kann auf den Flugzeugen der ATO fortgesetzt werden. Diese sind übrigens die gleichen Muster mit nahezu identischer Ausstattung wie die zahlreichen Flugzeuge vom Luftsportverein, da die Flugschule einige vor Jahren vom Luftsportverein erworben hat. Optimale Voraussetzungen also für eine professionelle Instrumentenflugausbildung zu moderaten Kosten mit zertifizierten Fluglehrern der FMG, die die Piloten später auch weiter ausbilden. “Daher können wir auch auf den Aufnahmebeurteilungsflug verzichten, da unsere Lehrer diese Kenntnisse ohnehin im Ausbildungsnachweis nach den ersten 5 Stunden dokumentieren, die unter unserer Überwachung und nach unserem Manuals ausgebildet wurden. Eine zusätzliche Ersparnis, die sich für die Vereinsmitglieder des LSV Rietberg sogar dann rechnet, wenn wir nun die Lehrer normal berechnen müssen.” berichtet Michael Gross.

Anflug auf die Piste 24 nach einem erfolgreichen Instrumentenflugtraining

Anflug auf die Piste 24 nach einem erfolgreichen Instrumentenflugtraining

Auch für die Theorieausbildung hat die Flugschule für ihre innovativen Piloten sowie die Mitglieder des Luftsportvereins Rietberg, der zu einem der größten Motorflugvereine Deutschlands zählt, ein besonderes Paket geschnürt. Es beinhaltet nicht nur die Lehrunterlagen inklusive Fernkurs, Fragenkatalog und das Präsenzseminar, sondern auch fünf Wochenendtage “unterstützenden Unterricht”, um über den Fernkurs hinaus einen Ansprechpartner vor Ort zu haben und insbesondere praxisrelevante Themen z.B. Flugplanung „live“ gemeinsam zu erarbeiten. Da die Theorieausbildung und –prüfung auch für das komplette CB IR angerechnet werden kann, ist das Interesse mit dem EIR einzusteigen besonders groß. Damit kann man dann schon mal weitere „Kompetenzen“ in IMC oder nach IFR sammeln und sicherlich einige dieser Stunden für die Erweiterungsausbildung auf das komplette CB IR anrechnen. Sicherlich ein guter Schritt in die richtige Richtung den Instrumentenflug für Privatpiloten interessanter, erschwinglicher und die allgemeine Luftfahrt sicherer zu machen, was an den zunehmenden Nachfragen bei uns deutlich zu spüren ist. Zum Teil melden sich ganze Gruppen von Piloten z.T. auch aus Vereinen, die mit in den Kurs einsteigen und zum Teil sogar Mitglied im LSV Rietberg werden möchten: „alles kein Problem, wir haben viele Jahre gehofft, dass der Einstieg in das IR-Fliegen erleichtert wird – jetzt ist es möglich und wir möchten jedem Interessierten zeigen, wie das gehen kann“ erläutert Gross, dem die persönliche Freude an dieser neuen Ausbildung sichtlich anzumerken ist. Zu diesem Zweck wird es in absehbarer Zeit einen Infotag in Paderborn geben, der hier auf der Homepage veröffentlicht werden wird.

8. Januar 2015