FMG-FlightTraining: Cleared for Take-off.
FMG-FlightTraining   ›  Aktuelles   ›  Presse  ›  Fliegende Senkrechtstarter

FMG-FlightTraining – Verkehrsfliegerschule am Flughafen Paderborn Lippstadt

Fliegende Senkrechtstarter

Fliegende Senkrechtstarter

PMG-Flight-Training hat bereits über 500 Piloten ausgebildet und freut sich über neues Schulungsgebäude

von Andreas Götte

Kreis Paderborn. Blankgeputzte Maschinen, ein strahlend blauer Himmel – da bekommen die beiden Auszubildenden zum Verkehrsflugzeugführer Jessica Nadermann und Till Rosenkranz gleich wieder richtig Lust, in die Cessna zu klettern.

So wie die beiden angehenden Piloten sind bei der FMG Flight-Training am Flughafen in Ahden in den vergangenen 20 Jahren mehr als 500 junge Menschen für die Fliegerei ausgebildet worden.
Gestern wurde gleich doppelt gefeiert. Denn neben dem 20. Geburtstag der Flugschule von Michael Gross freut sich der Inhaber über ein nagelneues zweistöckiges Modulbau-Gebäude. Die Deutsche Industriebau Lippstadt und Geseke GmbH hat das neue Schulungsgebäude in nur drei Monaten Bauzeit umgesetzt. Der schwere Flugsimulator war bei Schnee und Eis umgesetzt worden – um ihn herum wurde dann das Gebäude hochgezogen.
„Wir haben jetzt für die Verwaltung und den Theorie- und Simulatorbereich mehr Platz als vorher. Die bestehenden Flächen stehen nun ausschließlich dem Schulflugbetrieb zur Verfügung“, schildert Flugschulinhaber Michael Gross. Aus Liebe zum Fliegen hatte er vor 20 Jahren die „Flugschule Michael Gross“ als Einzelunternehmen gegründet.

Der Luftsportverein Rietberg hatte damals Piloten gesucht. Längst ist daraus eine erfolgreiche Kooperation geworden. Mit 500 Mitgliedern bilden die Rietberger nach Angaben vom Vorsitzenden Roland Damann Europas größten Luftsportverein – Mit Wurzeln in Ahden.
Dort kümmern sich vier festangestellte Fluglehrer, ein Freiberufler und acht Theorielehrer um den Pilotennachwuchs. Neben der Privatpilotenlizenz für den Luftsportverein werden eine Instrumentenflug- und eine Verkehrspilotenausbildung angeboten. Auch Fluglehrer mit allen Lizenzen für die zivile Luftfahrt werden in Ahden ausgebildet. Neun Schulungsflugzeuge stehen dafür zur Verfügung.

Till Rosenkranz und Jessica Nadermann haben die graue Theorie längst hinter sich. Im dritten Semester haben die beiden bereits 85 Flugstunden hinter sich. „Die Freiheit, des Fliegens ist einfach schön. Dazu habe ich ständig unterschiedliche Arbeitsplätze“, sagt der 22-jährige Till. Jessica Nadermann ist von der Kombination aus Technik und Reisen begeistert. „Dazu haben wir immer schönes Wetter“, sagt die 23-Jährige. Zum Ende des Sommers haben die Beiden ihre Ausbildung beendet.
Die FMG hat bisher ihre Absolventen zu vielen Airlinepartnern vermitteln können. Für die TUIfly werden sogar direkt Piloten für eine Airline ausgebildet. Das gibt es deutschlandweit sonst nur noch bei der Lufthansa. Entsprechend kommen die Flugschüler unter anderem auch aus Österreich, Belgien und Luxemburg in die Nähe von Büren.

Mittlerweile ist die Flugschule von Michael Gross auch nach ISO 9001 zertifiziert. Seit dem vergangenen Jahr gibt es eine weitere Niederlassung in Dortmund.

Mehr Verkehrsflugzeugführer als Privatpiloten

Die Pilotenausbildung bei der FMG-Flight-Training neben dem Flughafen in Ahden beginnt im April und September. Die Ausbildung zum Privatpiloten kostet rund 12.000 Euro. Ein angehender Verkehrspilot zahlt zwischen 65.000 und 70.000 Euro. Der Anteil von Privatpiloten beträgt rund ein Drittel. Der Rest wird in Ahden zum Verkehrsflugzeugführer ausgebildet. Mit seiner Flugschule macht Michael Gross einen jährlichen Umsatz von 1,5 bis zwei Millionen Euro. „Wegen verschiedener Krisen gibt es immer Schwankungen in der Luftfahrt. Die Menschen fliegen aber nach wie vor gerne in den Urlaub“, sagt Michael Gross und macht ein zufriedenes Gesicht.
www.flugschule.de

Quelle: Neue Westfälische

9. April 2011